Parodontitis (Parodontose)

Im Volksmund wird die Parodontitis oft häufig auch als Parodontose bezeichnet. Geht es um die Ursachen, den Verlauf, die Therapierbarkeit und die Erfolgsaussichten auf Heilung, spielen die unterschiedlichen Bezeichnungen keine Rolle, denn es handelt sich um ein und dieselbe Krankheit. Betroffen ist der Zahnhalteapparat, denn es handelt sich bei der Parodontitis um eine chronische Erkrankung.

Für eine kurze Übersicht zum Thema Parodontitis haben wir nachfolgend Informationen für Sie

zusammengestellt. Für weitere Detailinformationen finden Sie außerdem einen umfassenden Artikel in der Rubrik Behandlung.


Was verursacht eine Parodontitis?

Ähnlich wie Karies, wird auch eine Parodontitis durch entsprechende Bakterien hervorgerufen. Diese siedeln sich in den weichen (Plaque) und harten Zahnbelägen (Zahnstein) an. Dort finden sie ideale Bedingungen zum Überleben und zu weiteren Vermehrung vor. Werden Zahnbeläge und Zahnstein nicht regelmäßig mit Hilfe einer professionellen Zahnreinigung (PZR) entfernt, kommt es zu entzündlichen Prozessen im Bereich zwischen Zahnfleisch und Zahn. Als Folge dieser Entzündung löst sich das Zahnfleisch nach und nach vom Zahn ab und es bilden sich Zahnfleischtaschen. Diese Zahnfleischtaschen bieten den Bakterien nun noch bessere Möglichkeiten, so dass sich mit der Zeit trotz Zahnpflege immer mehr Bakterien dort ansiedeln, denn die Zahnfleischtaschen können mit Hilfe der häuslichen Zahnpflegemaßnahmen nicht gereinigt werden.


Wie verläuft eine Parodontitis eigentlich?

Das tückische an einer Parodontitis ist, dass diese gerade im Anfangsstadium oftmals vollkommen schmerzfrei verläuft. Die betroffenen Patienten merken daher zunächst einmal nichts. Hinzu kommt, dass die Parodontitis meistens nicht kontinuierlich, sondern eher schubweise verläuft. Dadurch fallen die Symptome den Betroffenen noch später auf.

In den allermeisten Fällen bemerken die Patienten zuerst ein gerötetes und geschwollenes Zahnfleisch, das bei Berührung schnell zu bluten beginnt.

Unbehandelt führt die Parodontitis, wenn auch erst Jahre nach deren Ausbruch zu einem Rückgang des Kieferknochengewebes. Dies wiederum führt zunächst zu Zahnlockerungen und letztlich zum Zahnausfall.


Wir bieten

Sie möchten mehr Informationen über die als Volkskrankheit bezeichnete Parodontitis haben und wissen, ob Sie womöglich schon betroffen sind? Dann nehmen Sie Kontakt zu uns auf und vereinbaren einen Beratungstermin in unserer bei Bietigheim gelegenen Praxis. Weitergehende Informationen finden Sie auch im Bereich Behandlung.

 

Garantie und Zahntechnik »

Für Überweiser »

Wichtige Fragen »

 

Deutsche Gesellschaft für Implantologie e.V.
Patientenportal