Operationstechniken

Mit neuen Röntgenapparaten und computer- und schablonengestützten Diagnose- und Operationstechniken können operative Eingriffe schneller und schmerzfreier durchgeführt werden. Mit Hilfe dieser Operationstechniken können Operationen durchgeführt werden, die ohne diese Techniken gar nicht oder nur sehr schwer durchführbar wären. Darüber hinaus können durch neue Operationstechniken postoperative Schwellungen und Nachschmerzen für den Patienten auf ein Minimum reduziert werden. Auch die Wundheilung erfolgt schneller, da die Wundgröße so gering wie möglich gehalten werden kann.

Im zahnmedizinischen Bereich gehört die digitale Volumentomographie und die damit verbundene navigierte Implantation zu diesen neuen computer- und schablonengestützten Operationstechniken. Um dem Patienten zu erklären wie eine Zahnimplantation abläuft, wird vielfach zwar der Vergleich mit einem Dübel in der Wand gezogen, weil dies oft allgemein gut verständlich ist. Doch das Setzen eines Zahnimplantates ist von seiner Präzision her natürlich bei weitem nicht damit zu vergleichen. Zahnimplantate zu setzen erfordert neben einer intensiven Planung vor allem auch eine präzise Durchführung. Denn Implantate sollen die Zahnwurzel ersetzen und die Basis für einen lange Jahre sicher haltenden Zahnersatz bieten. Dies ist aber nur dann gewährleistet, wenn die Zahnimplantate an der exakten Position und im richtigen Winkel gesetzt werden. Durch die neuen Operationstechniken wird dies unterstützt.

Für die Planung einer Zahnimplantation werden üblicherweise zweidimensionale Röntgenbilder verwendet. Bei den neuen Operationstechniken hingegen erfolgt die Planung anhand computergestützt erzeugter dreidimensionaler Aufnahmen. Durch die Hinzunahme der dritten Dimension wird die tatsächlich vorhandene Situation im Kiefer des Patienten noch besser dargestellt und der Implantologe kann bereits im Vorfeld der Implantation Problembereiche wie z. B.:

erkennen und Lösungen dafür finden. Darüber hinaus können die späteren Positionen der Zahnimplantate genau festgelegt werden.

Entsprechend der Planung kann bei den neuen Operationstechniken eine Operationsschablone angefertigt werden. Mit Hilfe dieser Schablone werden die im Rahmen der Planung festgelegten Positionen und Winkel der Zahnimplantate 1:1 auf den Kiefer des Patienten übertragen. Die neuen Operationstechniken geben dem Implantologen maximale Unterstützung für die eigentliche Operation, was für den Patienten wiederum ein hohes Maß an Sicherheit bedeutet.


Wir bieten

In unserer Praxis setzen wir die beschriebenen neuen Operationstechniken ein, um unseren Patienten eine optimale Versorgung mit Zahnimplantaten zu bieten.

Schwerpunkte

Implantologie Parodontologie Digitaler Volumentomograph (DVT) Chirurgie und ganzheitlicher Ansatz Chirurgie für Patienten und Überweiser

Ganzheitliche Behandlung

Zahnersatz Prophylaxe Material- und Medikamententest Ernährungsberatung Funktionstherapie Füllungstherapie

Ansatz

Ganzheitliche Behandlung Homöopathie Metallfreie Zahnheilkunde

 

Garantie und Zahntechnik »

Für Überweiser »

Wichtige Fragen »

 

Deutsche Gesellschaft für Implantologie e.V.
Patientenportal