Freiendlücke

Von einer Freiendlücke oder Freiendsituation spricht man, wenn im hinteren Seitenzahnbereich mehrere, nebeneinanderliegende Zähne fehlen, so dass die Zahnreihe unvollständig ist und quasi mittendrin aufhört. Dabei ist nicht von Belang, ob zwei, drei, vier oder mehr Zähne fehlen.


Was passiert, wenn die Freiendsituation bestehen bleibt?

Genau wie bei der zuvor beschriebenen Schaltlücke können auch bei einer Freiendsituation die noch vorhandenen Zähne mit den Jahren in die freien Positionen hineinwachsen oder kippen und so zu vergrößerten Zwischenräumen bei den noch vorhandenen Zähnen führen. Des Weiteren können:


 

Freiendsituation im Unterkiefer
Freiendsituation

Freiendsituation mit zwei eingesetzten Implantaten.

verschraubte Brücke

Eingliederung einer verschraubten Brücke mit einem Drehmomentschlüssel.

 


Welche Arten der Freiendsituation gibt es?

Besteht auf beiden Seiten eines Kiefers eine Freiendsituation, spricht der Zahnarzt von einer „beidseitigen Freiendsituation“. Liegt eine beidseitige Freiendsituation in beiden Kiefern vor, so spricht der Zahnarzt von „beidseitiger Freiendsituation in Ober- und Unterkiefer mit komplettem Stützzahnverlust“. Von Stützzahnverlust ist die Rede, weil in diesem Fall sämtliche Backenzähne fehlen und diese im Normalfall den Biss „stützen“, somit also als „Stützzähne“ bezeichnet werden können.


Sollte eine Freiendsituation behoben werden und falls ja, wie?

Will man die zuvor beschriebenen Nachteile und Einschränkungen vermeiden, sollte eine Freiendsituation schnellstmöglich zahnmedizinisch versorgt werden.

Im Gegensatz zu einer Schaltlücke kann eine Freiendsituation mit herkömmlichem Zahnersatz nur sehr schwer versorgt werden, da z. B. die für eine Brückenversorgung erforderlichen Pfeilerzähne bei einer Freiendsituation nur noch auf einer Seite vorhanden sind. Will man dennoch auf herkömmlichen Zahnersatz zurückgreifen, bleiben herausnehmbare Teilprothesen übrig. Diese werden über Zungen- oder Gaumenbügel auf den Zähnen der gegenüberliegenden Zahnreihe abgestützt, was wiederum zu Beeinträchtigungen beim Sprechen und Essen sowie zu einem Fremdkörpergefühl im Mund des betroffenen Patienten führt.

Aber die Versorgung einer Freiendsituation kann auch mit Hilfe von Zahnimplantaten erfolgen. So kann ein einzelnes Zahnimplantat, am Ende der Freiendsituation eingesetzt, als Brückenpfeiler dienen und die Versorgung mit Hilfe einer implantatgetragenen Brücke vorgenommen werden. Komfortabler jedoch ist die ausschließliche Versorgung der Freiendsituation mit Zahnimplantaten. Dabei wird an der Stelle eines jeden fehlenden Zahnes ein Zahnimplantat eingesetzt, was nach der Einheilphase mit einer Einzelzahnkrone versorgt wird. Dadurch wird die Lücke geschlossen, die betroffene Zahnreihe wieder komplettiert und die Funktion des gesamten Kauorgans wiederhergestellt.

Schwerpunkte

Implantologie Parodontologie Digitaler Volumentomograph (DVT) Chirurgie und ganzheitlicher Ansatz Chirurgie für Patienten und Überweiser

Ganzheitliche Behandlung

Zahnersatz Prophylaxe Material- und Medikamententest Ernährungsberatung Funktionstherapie Füllungstherapie

Ansatz

Ganzheitliche Behandlung Homöopathie Metallfreie Zahnheilkunde

 

Garantie und Zahntechnik »

Für Überweiser »

Wichtige Fragen »

 

Deutsche Gesellschaft für Implantologie e.V.
Patientenportal